Aktuelles von Raiffeisenagrar

Für die technische Verbesserung und die Vergrößerung der Kapazität des Mischfutterwerks am Stammsitz in Ankum investieren wir in diesem Jahr zwei Millionen Euro. Die letzte große Investition in Ankum liegt bereits 10 Jahre zurück und die maschinellen Anlagen kommen im Laufe der Zeit in die Jahre.
Es werden unter anderem vier je 40 Kubikmeter fassende Silozellen durch Zellen mit 100 Kubikmeter Fassungsvermögen ersetzt.
Durch zum Teil 12 neue Dosierzellen und Automatikwaagen wird die Kapazität der Anlage von 27 Tonnen auf 33 Tonnen pro Stunde erhöht.
Außerdem wird die Wärmenutzung des Blockheizkraftwerks verbessert.

Die Arbeiten sollen bis zum Jahresende 2019 abgeschlossen sein.

Wir unterstürzen die Aktivitäten des Bauernverbandes und die Aktion "Land schafft Verbindung". Als Symbol für die Solidarisierung haben wir ein grünes Kreuz vor unserem Verwaltungsgebäude in Ankum und zusammen mit der Gemeinde ein grünes Kreuz am Kreisverkehr mitten in Ankum aufgestellt.

Über diese ideelle Unterstützung der Aktion hinaus haben wir weitere Maßnahmen in die Wege geleitet. Unter anderem mit einer Spende an die Aktion "Land schafft Verbindung", der Mitgliedschaft im Verein "Land.Schafft.Werte" mit dem Zweck der nachhaltigen Imageverbesserungen im Bereich der Landwirtschaft und mit einer finanziellen Unterstützung des Transfers nach Bonn am 22. Oktober 2019 zur zentralen Kundgebung der Landwirte und der grünen Branche.

In der Südmerzener Schützenhalle präsentierten die Vorstandsvertreter der VR-Bank eG Osnabrücker Nordland den Mitgliedern in der Generalversammlung am 12.09.2019 die Bilanz des Jahres 2018.

In seinem Bericht zeigte das Vorstandsmitglied Herbert Niemann in einer „Sozialbilanz“ auf, dass die VR-Bank eG Osnabrücker Nordland mit ihren zwölf Bankstellen und ebenso vielen Warenstandorten nicht nur Arbeitgeber für rund 270 Beschäftigte ist, sondern auch fast 15,7 Millionen Euro in die Region fließen lässt. Dazu zählten neben Löhne und Gehälter auch die Zahlungen an regionale Handwerker, die mit Instandhaltung und Investitionen verbunden sind sowie Steuerzahlungen, Spenden und Sponsoring.
Sein Vorstandskollege Reinhard Lewandowski ging näher auf die Bilanz der VR-Bank ein. Das Unternhemen zählte zum Jahresende 2018 gut 27.000 Kunden und 11.976 Mitglieder. Die Bilanzsumme beläuft sich auf 584,1 Millionen Euro, was eine Steigerung um 3,2 Millionen Euro entspricht.
In seinem Schlußwort erklärte er: „Unsere Bank ist wirtschaftlich existenz- und zukunftsfähig“.

Die Mitglieder votierten ohne Gegenstimme nicht nur für die vom Vorstand vorgeschlagene Dividende in Höhe von acht Prozent, sondern auch für die vorgeschlagene Satzungsänderung, die es der VR-Bank ermöglicht, verstärkt bei Projekten im zinsunabhängigen Bereich aktiv zu werden.

Im Anschluß gingen Vorstand Ralf Stolte und Geschäftsfüher Günter Lonnemann während der Versammlung auf die Zahlen des Zweigbetriebes Raiffeisenagrar und die dort anstehende Neuorganisation ein.
Scheckübergabe an Flugkraft.
Am 1. September 2019 fand in Bawinkel der jährliche Bawinkeler Herbst mit einem verkaufsoffenen Sonntag statt. An diesem Tag hatte auch unser Raiffeisenmarkt in Bawinkel seine Türen geöffnet und eine große Tombola mit tollen Preisen veranstaltet. Der Erlös von 1.400 € aus dieser Verlosung wurde mit einem großen Scheck an die FLUGKRAFT. gemeinnützige Gesellschaft mbH überreicht.

Als Dankeschön bekam der Standortleiter der Raiffeisenagrar in Bawinkel Alfons Bentlage von Tanja Bakker und Julia Kuhlmann vom Flugkraft.-Team eine 1000-Dank Urkunde.

Foto v.l.n.r.: Tanja Bakker, Alfons Bentlage, Julia Kuhlmann

www.flugkraft.de
Mastseminar
Am 18.09.19 veranstalteten wir in der Gaststätte Reinermann in Schwagsdorf unser diesjähriges Mastseminar. Als Referenten konnten wir Frau Peperkorn von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen und Herrn Dr. Schneider von der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft gewinnen.

Frau Peperkorn stellte sehr anschaulich, unterstützt durch Bild- und Tonmaterial, die unterschiedlichen Einflüsse des Klimas auf die Schweine dar. Zu nennen wären da z.B. Temperatur, Schadgase, Luftfeuchte- und geschwindigkeit. Mit einer guten Tierbeobachtung und passendem Equipment wie z.B. Nebelpatrone und Infrarotthermometer können schnell Fehler ausgemacht und dann beseitigt werden. Am Ende ihres Vortrages stellte sie den Anwesenden noch ein Förderprogramm des BMEL zur Steigerung der Energieeffizienz in der Landwirtschaft und im Gartenbau vor.

Der sehr engagierte Vortrag von Dr. Schneider widmete sich dem Ammoniak, seiner Entstehung und den Möglichkeiten der Reduktion. Seiner Meinung nach ist die Minimierung der gasförmigen Verluste eine der Herausforderungen bei der Novellierung der Düngeverordnung. Möglich durch bodennahes Ausbringen und sofortiger Einarbeitung der Gülle und ein Abdecken aller Güllelagerstätten. Auf Tierseite wäre die Kot- und Harntrennung, die Ansäuerung der Gülle, die N/P reduzierte Fütterung und der Einsatz von Benzoesäure im Futter weitere Schlüssel für eine Reduzierung des Schadgases.
Lena und Matthias Kuhl Gruppenbild

Mit vollem Erfolg präsentierten die Mitarbeiter der Raiffeisenagrar Freren den ca. 200 stark interessierten Kunden die neue Pflanzenschutzspritze AMAZONE Pantera 4503. Herr Kampmeyer von der Firma AMAZONE stellte die Maschine im Praxiseinsatz vor und erklärte die moderne Technik wie z.B. Einzeldüsenschaltung, Einzeldüsenwahl, RTK Lenksystem usw.

Die Firma Agrartechnik Meyer hat sechs Varianten zum Stoppelsturz in der Praxis vorgeführt und die einzelnen Vorteile an den Geräten erläutert.

Unsere Mitarbeiterin Franziska Gravenhorst und Ackerbauleiter Daniel Richter informierten zum Thema Stoppelkalkung, Zwischenfruchtanbau und zur aktuellen Düngerverordnung.
Zur Situation in unseren Maisversuchen wurde Stellung bezogen und vielversprechende Alternativen mit weniger N-Bedarf aufgezeigt!

Terminvorankündigung Maisfeldtag 04.09.2019!

Wir möchten uns an dieser Stelle, bei allen Beteiligten für einen gelungenen Abend bedanken!


Maschinenvorführung PANTERA 4503 Maschinenvorführung PANTERA 4503